Menue
Wer kennt Kalif? "Der Märchenschimmel von Babelsberg"
Veranstaltungen im Übersicht
Aschenbrödel, und kein Ende....?
Man denkt, über den Film ist nichts noch mehr zu erfahren, doch es gibt weiterhin Überraschungen.

Von 16. November 2013 bis zum 2. März 2014 findet die Winterausstellung im Schloss Moritzburg bei Dresden statt.
Ich folge der Einladung zur Eröffnungsfeier am Abend des 15. Novembers.



Das Puzzlespiel im Schloss Moritzburg sehe ich auch zum Vergleich für meine Recherche über den Märchenschimmel aus Babelsberg.
Fotos: Adrian Thoméh




Ein Fernsehteam des MDR bat mich um ein Interview für ein Doku 3HfA in der kleinen Reithalle des Gestütes Moritzburg.  Dort wird Reitunterricht gegeben. Dem schaue ich zu und dabei werde ich gefilmt.
Anschliessend werde ich über Kalif  gefragt.


Fragen an mich:

Welche Beziehungen hatten Sie zu Kalif?
Wie sind Sie darauf gekommen, das Kalif in den Film spielte?
Das Pferd hatte ein bewegtes Leben...?



Die Reitlehrerin ist Marion Becker. Sie wird ebenfalls interviewt. Über sie habe ich vor Jahren in einer Zeitung gelesen. Sie ist auf Kalif  für Libuse Safrankova geritten. Siehe Zeitungsartikel der Neuesten Dresdener Nachrichten

Die drei Foto aus dem Archiv des Potsdamer Reitvereins suchte sich das Fernsehteam für ihre Produktion aus.




Das Interview mit Marion Becker wird gezeigt, auf das mit mir wurde verzichtet. Die Schwarz-weiss-fotos sind mit gebündelte Informationen  zu sehen. Den gesamte Dokumentarfilm kann ich wärmsten zum Ansehen empfehlen.

"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel -
Geheimnisse zum Lieblingsfilm"
Erstsendung war  in der Schweiz SRF 1 Sa. 07.12.2013 und in Deutschland MDR So. 22.12.2013   Sendedaten
Der Doku wurde ins Youtube eingestellt  und hier beginnt der Bericht über die Pferde bei Dreharbeiten,
mit dem Schimmelwallach Kalif.

Eine limitierte Auflage von zwei DVD erscheint am 8.September 2014. siehe Amazon
 
Das Interview mit mir auf Youtube.

www.mdr.de/unterhaltung/aschenbroedel-dokumentation - Info über die Sendung
www.saxonia-entertainment.de - Bericht über die Dreharbeiten
SR
F - Schweizer Radio und Fernsehen - veröffentlicht vorab den Inhalt der Dokumentation.


In Prag im Schloß Ctenice befindet zur Zeit eine Ausstellung über die tschechischen Märchenfilme. Von dort kommt die Biographie des Schimmels, der in der CSSR im Film mitspielte.
Mein Dank gilt Steffen Retzlaff , Moritzburg, für die folgende Geschichte.
Der Märchenschimmel von Prag
Jurášek / Nikolaus

Das Pferd aus dem Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"

Allein während der spontanen Kollektivierungsaktionen in den ersten zehn Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg endeten in der Tschechoslowakei 300.000 Wallache, Hengste und Stuten auf dem Schlachthof.  Nirgendwo in Europa sanken die Bestände so unkontrolliert wie hier, so dass zu Beginn der 1970er Jahre in der Tschechoslowakei kaum noch Pferde gab. Auch die Pferdesportvereine vegetierten vor sich hin. Während es auf dem Lande beinahe gratis Streu und Getreide gab, hatten die städtischen Klubs gerade genug, um ihre Tiere zu ernähren. Ihre einzige Einnahmequelle waren Filmleute, die gelegentlich Pferde für Dreharbeiten zu historischen oder Märchenfilmen brauchten.
Solch ein städtischer Verein war CS Film Praha, bei dem der anerkannte Hippologe, Trainer und Journalist Premysl Neumann wirkte. Der Name des Klub
war allerdings irreführend, denn zur Zeit seiner Entstehung hatten die Leute vom Film nur seine symbolische Schirmherrschaft übernommen. Die einzige Verbindung stellte František Michálek dar, der in den Filmstudios Barrandov hauptverantwortlich für die Organisation von Tieren war. Er selbst hatte eine innige Beziehung zu Pferden und war berühmt für seinen hervorragenden Überblick, wo sich passende Pferde finden ließen.

Vom Rennpferd zum Filmstar
Die größte Nachfrage herrschte unter den Filmschaffenden verständlicherweise nach gut beherrschbaren Pferden, die nie Gefahr liefen die Schauspieler abzuwerfen oder zu verletzen. Ende der 1960er Jahre erfuhr Michálek, dass es beim CS Film Praha einen intelligenten Schimmel arabischen Typs gibt, der sehr gehorsam ist. Mehrfach besorgte er für dieses Pferd Auftritte in Filmen, so dass aus ihm bald ein gefragter "Schauspieler" wurde. Der Höhepunkt seiner Filmkarriere war die Rolle des Nikolaus im Märchenfilm "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel".
Ibrahim, so sein richtiger Name, wurde 1957 geboren. Sein Vater hieß Star of Hannover und war ein Sproß der berühmten österreich-ungarischen Linie. Premysl Neumann endeckte Ibrahim auf dem Staatsgut Pecínov im Kreis Benešov, wo er Rennen lief. Es war klar, dass Ibrahim beim Pferderennen nichts Großes vollbringen würde und so überzeugte Neumann 1961 seinen Freund Jirí Holík, Zuchtmeister in Pecínov, Ibrahim an den Reitklub zu verkaufen. Solch ein Pferd kostete zu jener Zeit 4000 Kronen.
Ibrahim hatte wohl keine Veranlagung zum Rennpferd, gewann aber im Jahre 1962 mit dem Reiter Luboš Kopecký die Silbermedaille bei der tschechoslowakischen Meisterschaft im Mehrkampf, einer dreitägigen Prüfung aus Dressur, Geländereiten, Hindernislauf und Parcours. Bis in zum Beginn der 1970er Jahre bestritt er weitere Turniere, dann endete seine Sportkarriere und er wurde der wichtigste Pfeiler Reitschule des CS Film Praha. Regisseur Václav Vorlícek sagte über Ibrahim: "Er war ein sehr ruhiges, bereits etwas älteres Pferd. als Libuše Šafránková auf ihm saß, hat er aufs Wort gehört." Ein persönliches Erlebnis mit Ibrahim hatte auch der Sattler Pavel Bydžovský.  In seiner Werkstatt entstanden die Sattel und das Geschirr für den Film: "Als Frau Beranová zu uns in die Werkstatt kam, da wir für sein Geschirr Ibrahims Maße nehmen mussten, war es gerade Winter. Frau Beranová fragt, ob sie ihn nicht mit in hinein bringen könnte, damit er nicht in der Kälte stehen muss und sich womöglich erkältet. Ich erlaubte es und sie führte ihn in die Werkstatt, wo er die ganze Zeit ruhig in der Wärme stand. Er war alles andere als ein ungestümes Pferd."
Zum Dreh des berühmten Märchenfilms stand Ibrahim noch in voller Blüte. Trotzdem musst beim Dreh in der DDR aufgrund der Veterinärvorschriften ein sächsisches Double einspringen.
Seinen letzten Filmseinsatz erlebte Ibrahim wohl 1978 im Kinderfilm der Katzenprinz. Damals zählte er schon 21 Lenze. Es wurde wieder im Winter gedreht und er musste um vier Uhr morgens auf einen zugigen Laster mit Plane steigen. Am Set musste er manchmal auch übernachten und wurde der Filmerei langsam überdrüssig. Ibrahims leben endete mit stolzen 23 Jahren.

Cyril Neumann



Möchte jemand noch mehr über Kalif und Ausstellung erzählen? Hat jemand Fragen oder Hinweise zu dieser Seite?
Nachricht an kalif@hufblitznetz.de
Links:
Der Märchenschimmel von Babelsberg
Veranstaltungen im Übersicht
www.3popelky.eu Gemeinschaftsprojekt der drei Aussteller
Im Forum für 3HfA-Fans sind Links zu Berichterstattungen über die Ausstellung gesetzt.

Impressum